Hurtigruten

Besonderheiten

  • traditionelle norwegische Postschifflinie
  • verkehrt seit 1893 im Liniendienst an der norwegischen Fjordküste
  • jeden Tag legt eines der elf Postschiffe in Bergen zur 12-tägigen Seereise ab

Mit dem Postschiff polare Welten entdecken

Hurtigruten kommt aus dem Norwegischen und heißt soviel wie "schnelle Route". Und die elf Hochseeschiffe gelangen wirklich schnell von A nach B. Sie fahren die 2.700 Kilometer lange Küstenlinie Norwegens zwischen Bergen und Kirkenes in nur sechseinhalb Tagen ab. Im Sommer werden zusätzlich der Trollfjord und der Geiranger Fjord passiert. Da die Hurtigruten-Liner heute nicht nur als Kreuzfahrt-, sondern auch als Fracht- und Postschiffe fungieren, herrscht an Bord ein ganz besonderes Flair. Ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm werden Sie vergeblich suchen, denn hier steht das Naturerlebnis im Vordergrund. Doch das bedeutet nicht, dass es an Bord einiges zu erleben gibt. Powern Sie sich zum Beispiel im Fitnessraum aus, trinken Sie ein Heißgetränk in der Lounge oder lauschen Sie einem Vortrag über die malerische, hiesige Region.



Über Hurtigruten

Routen für Norwegenfreunde

Die Schiffe der Hurtigruten verkehren nach einem festen Fahrplan. Jeden Tag zur selben Zeit läuft ein Schiff von Bergen aus und erreicht nach zwölf Tagen wieder den Ausgangshafen. Dabei werden unter anderem folgende Orte Norwegens angesteuert: Alesund, Geiranger, Kristiansund, Trondheim, Harstad, Tromso, Hammerfest, Honnigsvag (nahe Nordkap), Kirkenes.

11 Hurtigruten-Postschiffe

Die Schiffe der Hurtigruten unterscheiden sich nicht nur in Größe und Alter. Alle haben ihr eigenes Design und einen individuellen Stil. Das älteste in Dienst befindliche Schiff ist die MS Lofoten (Baujahr 1964), das jüngste die MS Spitsbergen (Baujahr 2016). Die zwei größten Exemplare mit maximal 1000 Passagieren sind die MS Midnatsol und MS Finnmarken.