Reisebericht von Bord der Norwegian Epic

<br />
<b>Warning</b>:  Illegal string offset 'reiseblogName_1' in <b>/var/www/clients/client2/web51/web/engine/cache/templates_compiled/ca8f0374b0f6f1b98e618c2955749ecc6c445d04.file.details.tpl.php</b> on line <b>142</b><br />
1

Unsere Reiseexpertin Kerstin Nowak aus dem Reisebüro sonnenklar.TV Vetter Touristik im Leipziger Löwencenter durfte im Rahmen einer Info-Reise das Kreuzfahrtschiff Norwegian Epic ausführlich kennenlernen. In ihrem Reisebericht gibt sie viele interessante und hilfreiche Tipps zur Kabinenwahl und für die Seetage an Bord des beeindruckenden Ozeanriesen. 

 

 

Die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line wurde bereits 1966 gegründet und hat derzeit 14 Liner in der Flotte. Im Oktober 2016 bekam ich die Möglichkeit, eines der Kreuzfahrtschiffe ganz nah zu erleben – die Norwegian Epic. Der Hochseeliner wurde 2010 gebaut und 2015 im Rahmen des Norwegian Edge Programmes renoviert. Dabei wurden die öffentlichen Bereiche dem europäischen Geschmack angepasst. Bei Doppelbelegung passen 4.100 Passagiere auf das Schiff.

 

Die Kabinen:

Die günstigsten Kabinen auf der Norwegian Epic sind die Innenkabinen mit zwei nebeneinander stehenden Betten (Maße ca. 1,80 m x 1,20 m), die nach Bedarf auch getrennt werden können. Zur Ausstattung gehört außerdem eine Duschkabine und Toilette in zwei getrennten Nasszellen. Im Kabinenbereich befindet sich das Waschbecken. Alleinreisenden kann ich besonders die Studios empfehlen, da es hier keinen Einzelzimmerzuschlag gibt (mit eigenem Zugang und Lounge Bereich, doch eben alles innenliegend). Diese Konstellation ist nur auf der Norwegian Epic zu finden. Außenkabinen gibt es wiederum gar nicht auf dem Schiff. Die Balkonkabinen messen ca. 17 m² und verfügen über zwei Einzelbetten. Der Stauraum ist (ehrlich gesagt) für 2 Personen etwas knapp bemessen. Die Balkone sind alle mit Glasfront, zwei Stühlen und einem kleinen Beistelltisch ausgestattet.

 

Entertainment an Bord:

Kurz nach Ablegen des Schiffs lädt das Kasino zum Zocken ein und die Shops locken mit VIP-Einladungen, Sonderverkäufen und Rabatten. Der Besuch einer Veranstaltung im Epic Theater (am Heck verteilt über Deck 6 und 7) ist vorab an einem der vielen interaktiven Terminals reservierbar. Der Preis liegt bei ca. 29 US-Dollar pro Aufführung. Doch der Mehrpreis lohnt sich: Broadway Musicals und Tanz-Shows werden auf sehr hohem Niveau angeboten. Es gibt eine Bar sowie Bedienung im Theater, so dass man sein Premium All Inclusive super nutzen kann. Das Spiegelzelt („Spiegel Tent“) auf Deck 6 ist eher eine Art Dinner-Show mit akrobatischen Darbietungen. Hier finden übrigens bei der Seenotrettungsübung die deutschen Einweisungen statt.

Der Headliners Comedy Club (Deck 6) ist sehr beliebt bei den Amerikanern, da hier die bekannte amerikanische Comedyserie 'a hole of the moon ' hervorragend kopiert wird. The Cavern Club (Mittschiffs auf Deck 6) ist auch sehr empfehlenswert, weil der berühmte Hamburger Cavern Club (die Beatles wurden hier entdeckt) nachgebaut wurde und den „Pilzköpfen“ auf See eine sehr gute Plattform bietet. Hier gibt’s Live-Musik vom Feinsten. Es spielen viele Cover-Bands dort ab 19:30 Uhr und bis 0:00 Uhr ist dort richtig Stimmung! Ein Deck weiter oben gibt es die Bliss Ultra Lounge, eine gut besuchte Disko mit unterschiedlichen Showangeboten, zum Teil auch mit Karaoke-Bar. Ab 23:00 Uhr heißt es hier: Adults only (inkl. Kontrolle).

 

Verpflegung:

Im Garden Café auf Deck 15 bekommen Sie ein sehr gutes amerikanisches Frühstück. Das kontinentale war etwas mager, doch satt wurden alle und man fand auch viel, wenn man sich auf warmes Frühstück freut. Mein Insidertipp: Sollte das Garden Buffet auf Deck 15 überfüllt sein, bietet das Manhattan ein Frühstück mit Bedienung an. Das erkennt man am Ampelsystem an den Fahrstühlen (Deck 5 bis 7), wo man auch die Ausflüge, Shows oder Spezialitätenrestaurants buchen kann.

24 Stunden essen kann man im O'Sheehan's (gibt es auf allen NCL-Schiffen). Man wird platziert und bedient. Das O'Sheehan's ist einem amerikanischen Diner nachempfunden. Hier gibt es Salate, Burger, Pommes, Chicken Wings, Potatoe Wedges… Also sehr zu empfehlen für alle Nachtschwärmer oder die, die sich für Fastfood erwärmen können. Besonders beliebt ist das Diner natürlich bei Teenagern – nicht zuletzt, weil sich dahinter eine Bowlingbahn befindet.

´

 

Eine Besonderheit auf der Epic ist die Svedka Ice Bar auf Deck 7. Kostenpunkt: ca. 25 US-Dollar inklusive 2 Drinks.

 

Kinder & Jugendliche:

Die Kleinen haben viel Spaß in der Splash Academy. Eine Anmeldung auf Deck 12 ist hierfür erforderlich (sehr strenge amerikanische Vorschriften). Ein Deck darüber gibt es den Entourage Teens Club, wo keine Eltern willkommen sind...

 

Rutschen und Außenbereich:

Der Activitiy-Bereich ist fantastisch. Rutschen, Kletterwand, Schach, Poolbereich, Whirlpools... Es wird allerhand geboten, um sich an Bord im Außenbereich die Zeit zu vertreiben und das Schiff für sich zu entdecken.

 

Mein Fazit:

Welche Kunden passen zu NCL? Nun, Sie sollten offen für Neues sein und All Inclusive sowie die Clubhotel-Atmosphäre mögen. Ein paar Englischkenntnisse machen das Leben an Bord außerdem entspannter.

Sie sind neugierig geworden? HIER finden Sie unsere NCL-Kreuzfahrten aus der aktuellen Werbung.